Suche
  • Tine

Laufen in der Schwangerschaft



„Aber Laufen tust du nicht mehr, oder?“

Ihr wisst ja gar nicht wieeeeee oft ich diesen Satz gehört habe 🙄. Sobald man schwanger ist, weiß gefühlt eh jeder alles besser und man selber ist eigentlich nicht mehr zurechnungsfähig... Umso unterschiedlicher waren dafür die Reaktionen auf mein „Doch das klappt noch ganz gut“ ... Von „Wow, dass find ich stark“ bis hin zu „Bist du sicher, dass das gut fürs Baby ist?“... aber davon darf man sich einfach nicht beirren lassen.

Versteht mich nicht falsch, ich bin die letzte die irgendwas riskieren würde und habe mich daher auch genau abgesichert. Ich habe mich vorher bei meiner Ärztin erkundigt und mir das GO fürs laufen geholt. Hätte sie gesagt, dass ich es unbedingt lassen sollte, hätte ich es auch definitiv getan. Da ich aber das GO bekommen habe, konnte ich glücklicherweise auch weiterhin meine Laufeinheiten durchführen. Natürlich DEUTLICH langsamer und auch kürzer als gewohnt.

In den ersten 3 Monaten war da allerdings eh nicht mehr viel möglich. Ich war entweder super schlapp oder super müde 😴 An Laufen war da im Leben nicht zu denken 🙈 und somit tat ich dies auch nicht. Zum Ende der 3 Monate habe ich es dann aber langsam wieder geschafft und war so ca. 1 Mal die Woche laufen. Dann wurde es von Mal zu Mal besser und von 1-3 Mal die Woche war alles dabei 😅 Ich habe während dieser Läufe immer darauf geachtet, dass ich schön langsam laufe und mein Puls nicht zu sehr in die Höhe schießt. Habe ich sonst nie meinen Puls beachtet, war er während der Schwangerschaft ein Hauptindikator...

„Bist du sicher, dass das gut fürs Baby ist?“

Generell war mein Motto, ich laufe so lange wie es mir gut tut und so lange wie es sich gut anfühlt! Ich habe mir also keine Schwangerschaftswoche oder ähnliches als Limit gesetzt. Mir ging es gut und das Laufen fiel mir leicht. Es tat mir einfach gut!



Zum Ende der 23ten Schwangerschaftswoche kam dann aber der besagte Lauf, der mir signalisierte „Das war’s jetzt wohl“😥 Ein paar Tage zuvor war ich bereits eine 5 Kilometer Runde laufen und habe mich danach nicht mehr so gut gefühlt. Ich spürte einen Druck nach unten und auf den Beckenboden, was mir damals aber noch nicht so bewusst war. Ich hatte es da auch noch nicht in Zusammenhang mit dem Lauf gebracht. Erst als es sich nach dem nächsten Lauf wieder genauso anfühlte, wurde mir bewusst, dass es wohl doch am Laufen liegen musste. Somit war für mich klar, das war’s mit den Laufeinheiten während der Schwangerschaft. Nach diesem Tag habe ich meine Laufschuhe nur noch zum spazieren gehen geschnürt und ansonsten sicher zu Hause verstaut. Ich würde Lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir super leicht gefallen ist... Also klar gab es da keine Diskussion für mich, niemals hätte ich irgendwas gemacht was die kleine Maus hätte gefährden können... aber wenn man so viel gelaufen ist wie ich vorher, ist sowas einfach ein großer Schritt 😏 Gerade zu Zeiten von Corona hätte mir die ein oder andere Laufrunde wirklich gut getan..


Naja, somit gab es halt ausgiebige Spaziergänge und Radtouren. Wie passend, dass zu dem Zeitpunkt meines Neues Rad, das LIV ROVE 1, bei mir zu Hause ankam 😍 Ich war erst skeptisch, ob ich mit meiner Kugel noch fahren kann, aber es hat echt super geklappt und war sogar angenehmer als auf anderen Rädern.


Wirklich, ich war so froh, dass es mit dem Radfahren und spazieren gehen noch so gut geklappt hat 😍 Dank diesem ganzen Corona Mist konnte ich die Schwangerschaft ja so gut wie gar nicht mit meiner Familie und Freunde teilen/ausleben, nichts unternehmen etc. sodass ich über jegliche andere Ablenkung froh war.....Ohne diese Möglichkeiten wäre ich glaub ich sonst durchgedreht...


Meine Meinung zum Sport in der Schwangerschaft? Egal ob Laufen, Radfahren, Schwimmen, spazieren gehen oder oder oder.... die Hauptsache ist, dass man auf seinen Körper hört und jedes Signal ernst nimmt. Ich würde es immer wieder genau SO machen. Erlaubnis von meiner Ärztin holen und dann solange Sport treiben, wie es für mich möglich ist und sich gut anfühlt. Glaubt mir, man merkt relativ schnell was geht und was nicht und darauf sollte man vertrauen!